Unsere Geschäftskonten im Überblick

VR-Business Klassik

Der monatliche Grundpreis beträgt 6,90 €.

Sollzinssätze

Variabler1 Sollzinssatz für eingeräumte Überziehungsmöglichkeiten (Dispositionskredite) 11,81% p.a.
Variabler1 Sollzinssatz für geduldete Überziehungen (Kontoüberziehung2) 16,81% p.a.            

1 Grundlage: Zinsgleitklausel mit monatl. durchschnittl. 3 MonatsEuribor als Referenzzinssatz
2 Kontoüberziehung ist die von der Bank vorübergehend geduldete Überziehung des laufenden Kontos ohne zugesagte Dispositionslinie oder über den zugesagten Dispositionskredit hinaus.

Weitere Leistungen im Überblick

Buchungen

Online
0,15 € / Buchung 
Lastschriften, Gutschriften, Kartenzahlungen, Daueraufträge 0,40 € / Buchung 
Buchungen am Schalter, Scanner-Überweisungen, Scheckeinreichungen, Telefonbanking-Überweisungen, Buchungen Überweisungsterminal
1,50 € / Buchung 
Ein- und Auszahlungen 1,50 € / Transaktion

Karten

VR-BankCard                                                                 
1,00 € p. M.
Business Card Classic                                                    
 
Grundpreis                                                    
3,00 € p. M.

Rückvergütung bis zu

(in Abhängigkeit vom Jahresumsatz)

25,00 € p.a.
Firmenlogo (einmalig) 120,00 €

Kartengebühren werden einmal jährlich im Voraus belastet.

Software / Online-Banking

VR-NetWorld Software Lizenz (einmalig)                     
   50,00 €   
VR-NetWorld Business Paket (monatlich) 7,99 €
Profi cash Software Lizenz (einmalig) 150,00 €
Profi cash Software Business Paket (monatlich) 12,99 €
Sm@rtTan optic - Leser (einmalig) 12,00 €
Nutzung Sm@rtTan optic kostenlos
mobile TAN oder TAN über die App VR-SecureSIGN 0,09 € / TAN

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Volksbank Mindener Land eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.