Sicherheit im Straßenverkehr:
"Alte Hasen - Neue Regeln"

Bericht zur MitgliederAkademie

Alle 54 Sekunden geschieht in Deutschland ein Unfall: 40 % Pkw-Unfälle, 29 % Radfahrer und 18 % Fußgänger-Unfälle. Überwiegend waren Senioren als Pkw-Fahrer an einem Unfall mit Personenschaden beteiligt (63,1 %), 19,8 % waren als Radfahrer und 10,0 % als Fußgänger in einen Unfall verwickelt. 12,1 % aller Beteiligten an Unfällen mit Personenschaden waren mindestens 65 Jahre alt. Bei den mindestens 75-Jährigen wurde sogar drei von vier unfallbeteiligten Pkw-Fahrern die Hauptschuld am Unfall zugewiesen.

Auch statistische Erhebungen fehlten bei dem Vortrag der Herren Langer und Bünte von der Kripo Minden nicht. Wissen Sie auf Anhieb wie viele Symbole auf dem Verkehrsschild „Spielstraße“ sind? Was gelten eigentlich für Verkehrsregeln auf einer Spielstraße? Muss man beim Einfahren in den Kreisverkehr einen Blinker setzen? Kennen Sie § 8 StVO? Wussten Sie, dass es benutzungspflichtige Radwege gibt? Aber auch Radwege ohne Benutzungspflicht? Oder aber benutzungspflichtige Radfahrstreifen? § 8 ist übrigens die Vorfahrtsregelung.

Kurioses und Schildbürgerstreiche rund um die Region wurden eindrucksvoll auf Bildern gezeigt. Zu guter Letzt stellte Herr Bünte Warnwesten und Leuchtmittel vor – die gerade jetzt zur kommenden dunklen Jahreszeit sehr sinnvoll sind. Rollatoren haben im Übrigen keine Standardausrüstung was Reflektoren betrifft. Diese sollten als Sicherheitspaket mit bestellt werden.

Aufgrund der großen Nachfrage ist für das nächste Jahr eine weitere Veranstaltung zu diesem Thema geplant.  

Weitersagen