Testament, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Bericht zur Veranstaltung der MitgliederAkademie

Es war bereits die sechste Veranstaltung dieser Art und ein Ende ist nicht in Sicht. 530 Mitglieder informierten sich bereits 2014 zum Themenkomplex „Testament, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“. Der erste Termin in 2015 war mit 110 Zuhörern wieder sehr schnell ausgebucht. Weitere Interessensbekundungen liegen vor.

Rechtsanwalt und Notar Michael Koralewski erklärte das Erbrecht mit seinen Tücken anhand des einen oder anderen Praxisfalles. Außerdem zeigte er verschiedene Möglichkeiten auf, wie man seinen letzten Willen eindeutig festlegen kann und beantwortete auch Fragen aus dem Publikum.

Wie kann ich dafür sorgen, dass meine Wünsche an meine Betreuung inklusive der medizinischen Versorgung auch dann berücksichtigt werden, wenn ich sie selbst nicht mehr äußern kann? Was regelt eine Patientenverfügung, was die Vorsorgevollmacht? Koralewski erklärte Hintergründe und Möglichkeiten, gab praktische Tipps und stand für Fragen zur Verfügung.

Fazit zu beiden Bereichen: Auch wenn es nicht einfach ist, macht es Sinn, diese Themen mit Personen meines Vertrauens beizeiten zu besprechen. Das ist zwar keine Garantie, bietet aber die besten Chancen darauf, dass mein Wille berücksichtigt und umgesetzt wird.

Weitersagen