Annegret Deterding

Herzlichen Glückwunsch zum 40-jährigen Dienstjubiläum

Als Annegret Eickriede (heute: Deterding) 1978 mit 16 Jahren bei der Spar- und Darlehnskasse Petershagen in die Lehre ging, war das eine eigenständige Bank mit 14 Mitarbeitern, Hauptsitz in Petershagen und einer Zweigstelle in Eldagsen.

Annegret Deterding
Annegret Deterding

Bankmitarbeiterinnen und -mitarbeiter kannten die Kontonummern der Kunden auswendig und hatten die passenden Kontoauszüge schon in der Hand, wenn der Kunde an den Schalter trat. Der Computer spielte noch keine Rolle im täglichen Arbeitsleben. Verwaltungsaufwand und Regulatorik waren im Vergleich zu heute überschaubar. Die Schlagzeilen in dieser Zeit wurden bestimmt von der Ölkrise, dem RAF-Terrorismus und der Arbeitslosigkeit, die Anfang der 1980er Jahre erstmals die Millionengrenze überstieg.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung und einer kurzen Einsatzzeit in Petershagen bewarb sich Annegret Deterding erfolgreich bei der Volksbank Todtenhausen, wo sie ab Januar 1982 tätig war. Ihre Aufgaben bestanden in der Kundenbedienung in den drei Geschäftsstellen (davon eine auf einem Bauernhof in Kutenhausen) und der Buchhaltung. Kurz nach der Fusion mit der Volksbank Holzhausen II in 1992 wechselte die Jubilarin im Januar 1993 zur Volksbank Bierde-Frille Windheim-Heimsen mit dem Einsatzort Lahde. Hier wurde sie sowohl am Schalter (Service und teilweise auch Beratung) als auch im Marktfolgebereich eingesetzt. Auch nach den Fusionen mit ihrem Ausbildungsbetrieb, der Spar- und Darlehnskasse Petershagen (2001) und mit der Volksbank Minden-Hille-Porta (2011) zur heutigen Volksbank Mindener Land blieb ihr Aufgabengebiet bis heute die Servicetätigkeit in Lahde. Als besondere Herausforderung ist ihr die Euro-Umstellung im Januar 2002 in Erinnerung.

Vorstand und Aufsichtsrat gratulieren Annegret Deterding zum 40-jährigen Jubiläum, wünschen ihr beruflich weiterhin viel Freude an ihrer Tätigkeit und ihr persönlich alles Gute!