Heinz-Ulrich Seele

Herzlichen Glückwunsch zum 40-jährigen Dienstjubiläum

Als Heinz-Ulrich Seele am 1. August 1979 seine dreijährige Ausbildung bei der Volksbank Südfelde begann, handelte es sich um einen kleinen familiären Betrieb mit sieben Mitarbeitern inklusive Vorständen.

Heinz-Ulrich Seele
Heinz-Ulrich Seele

Nach der Ausbildung gab es somit auch keinen festen Arbeitsbereich: Jeder musste alles können. Entsprechend wurde Heinz-Ulrich Seele in Service, Beratung und Sachbearbeitung eingesetzt. Die Bank war damals noch eine Institution mit behördenähnlichem Ansehen. So war es üblich, Dokumente (z.B. Zeugnisse) mit Bankstempel zu „beglaubigen“. Zwei- bis dreimal wöchentlich waren Hausbesuche bei ausgewählten Kunden üblich. Dann schwang sich Heinz-Ulrich Seele (oder ein Kollege) aufs Rad und radelte mit Aktentasche los, um einerseits Kontoauszüge und Wechselgeld auszuliefern und andererseits Schecks, Bargeld und Überweisungen einzusammeln, die anschließend in der Bank verbucht wurden. Sicherheitsbedenken? Keine!

Mit der Fusion der drei Volksbanken Südfelde, Friedewalde und Ovenstädt zur Volksbank Friedewalde wurde Heinz-Ulrich Seele 1991in den Bereichen EDV-Orga, Rechnungswesen und Controlling eingesetzt. Zehn Jahre später, einhergehend mit einer weiteren Dreierfusion der Volksbanken Petershagen, Friedewalde und Petershagen Bierde-Frille Windheim-Heimsen zu einer Volksbank für ganz Petershagen, änderten sich Strukturen und Arbeitsbereiche durch die neue Größe erneut. Heinz-Ulrich Seele übernahm Aufgaben im Rechnungswesen/Controlling. Weitere zehn Jahre später, 2011, entstand die heutige Volksbank Mindener Land durch den Zusammenschluss mit der Volksbank Minden-Hille-Porta. Heinz-Ulrich Seele spezialisierte sich im Controlling auf den Schwerpunkt Marktpreisrisiken.

Vorstand und Aufsichtsrat gratulieren Heinz-Ullrich Seele zum 40-jährigen Jubiläum, wünschen ihm beruflich viel Freude und persönlich alles Gute, insbesondere Gesundheit!

Letzte Aktualisierung: August 2019