Holger Becker

Herzlichen Glückwunsch zum 45-jährigen Dienstjubiläum

Als Holger Becker am 1. August 1973 seine Ausbildung bei der Spar- und Darlehenskasse Holzhausen II begann, bestand die Bank aus der Hauptstelle in Holzhausen II sowie zwei Geschäftsstellen in Nordhemmern und Minderheide. Die damalige Bilanzsumme betrug ca. 14 Milllionen Euro - die Bilanzsumme der heutigen Volksbank Mindener Land ist fast hundertmal so groß.

Holger Becker
Holger Becker

Gerechnet wurde mit dem Kopf, der Rechenmaschine und mit Zinstabellen. Informationen für die Kollegen wurden auf einer „Matrix“ geschrieben und dann mit Hilfe von Spiritus auf einem Matrizendrucker im Keller kopiert. Alle Belege wurden in Papier erstellt und mit Leim zu täglichen Büchern gebunden - eine undankbare Aufgabe für die „Lehrlinge“.

Nach Beendigung der Ausbildung und fünfzehn Monaten Grundwehrdienst gehörte ab 1978 neben der Bedienung der Kunden schon bald die Kundenberatung zu seinen Aufgaben.

In den 1980er Jahren bildete sich Holger Becker in verschiedenen Seminaren in Münster weiter und erwarb 1988 in Montabaur die theoretische Bankleiterqualifikation. In diesen Jahren war er in der Innenrevision, im Rechnungswesen mit der Erstellung der Jahresbilanzen und in der Innenleitung in fast allen Bereichen einer Genossenschaftsbank eingesetzt.

Seit Anfang der 1990er Jahre, nach mittlerweile drei Fusionen, rückte die Kundenbetreuung in den Vordergrund seiner beruflichen Tätigkeit. Nach zwei weiteren Fusionen mit der Volksbank Hille (2000) und der Spar-und Darlehnskasse Minden-Porta Westfalica (2002) war Holger Becker zuständig für das Team der Privatkundenbetreuer und Wertpapierspezialisten.

Seit der Fusion der Volksbanken Petershagen und Minden-Hille-Porta zur Volksbank Mindener Land eG – der sechsten in seinem Berufsleben - ist das Wertpapierspezialgeschäft seine Hauptaufgabe.

Vorstand und Aufsichtsrat gratulieren Holger Becker zum 45-jährigen Jubiläum, wünschen ihm beruflich viel Freude und ihm persönlich alles Gute, insbesondere Gesundheit!