Stadtgespräch

„Minden 2050 – Wohnen, Leben, Arbeiten in Minden, der Stadt für ALLE“

Auf Initiative von ORNAMIN, der Volksbank Mindener Land und des Mindener Tageblattes beschäftigte sich die Reihe „Stadtgespräch“ mit dem Thema „Demografischer Wandel“, seinen Folgen und den daraus abzuleitenden Aussichten für Deutschland im Allgemeinen und Minden im Besonderen.

Bildergalerie

Gastredner Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen, Professor für Finanzwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau und Mitglied der Rürup-Kommission, hielt den Einführungsvortrag und fand klare Worte zu den heute schon feststehenden Entwicklungen, die in naher Zukunft bis zum Jahr 2050 eintreffen werden.

Die anschließende Podiumsdiskussion richtete den Blick auf Minden in der Zukunft. Moderiert von Anja Peper und Carsten Korfesmeyer stellten Personen aus Politik und Wirtschaft jeweils aus ihrem Blickwinkel Einschätzungen und Handlungserfordernisse dar: Karl-Stefan Preuß (WEZ), Oberin Silke Korff (Diakonische Stifung Salem), André M. Fechner (AGV Minden-Lübbecke), Professorin Bettina Mons (FH Bielefeld, Campus Minden) und Bürgermeister Michael Buhre gaben den zahlreich erschienenen Zuhörern reichlich Stoff zum Nachdenken und Diskutieren – womit das Ziel des Abends erreicht war.