Porta Westfalica-Hausberge - Eine Stadt ändert ihr Gesicht

Gleich an zwei Stellen im Herzen von Hausberge tut sich was: Die Volksbank Mindener Land und ihre 100-Prozent-Tochter, die VB-ImmobilienCenter GmbH, planen die Schaffung zweier attraktiver Neubauten mit Raum zum Wohnen und Arbeiten. In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro da+i aus Petershagen und der Beratungs- und Bauplanungsgesellschaft Profilia aus Porta Westfalica sollen die Planungen in Abstimmung mit der Stadt Porta Westfalica bis Mitte 2014 Realität werden.

Am deutlichsten sichtbar ist dies derzeit an der Hauptstraße. Wo sich noch vor wenigen Wochen ein Wohn- und Geschäftshaus mit der Geschäftsstelle der Volksbank Mindener Land im Erdgeschoss befand, blickt man aktuell in eine große Baugrube. Doch schon im Frühjahr 2013 soll an dieser Stelle das neue Ärztehaus stehen. Der Abriss des alten Gebäudes hatte sich auf Grund der engen Bebauung und der großen Höhenunterschiede als recht komplex erwiesen und mehr Zeit als geplant in Anspruch genommen. In den nächsten Wochen soll nun mit der Errichtung des neuen Ärztehauses begonnen werden.

Eine Apotheke und drei Arztpraxen finden hier Platz. Durch die zeitgemäße, energiesparende Bauweise und neueste technische Ausstattung werden die Betriebskosten so gering wie möglich gehalten. Eine Rampe für behindertengerechten Zugang zum Gebäude, ein geräumiger Fahrstuhl, geeignet für Rollstuhlfahrer und Krankentransporte, sowie ausreichend PKW-Stellplätze sind eingeplant.

Bis das zweite, deutlich größere Projekt realisiert ist, wird mehr Zeit vergehen: Die „Neue Mitte“ Hausberge soll im Jahr 2014 fertiggestellt werden. Hier findet dann auch die Geschäftsstelle der Volksbank Mindener Land ihre neue Heimat, zurzeit im Zwischendomizil im ehemaligen „Haus des Gastes“ an der Kempstraße 6 zu finden, nur wenige Meter vom alten Standort entfernt.

Die Planungen sehen vor, dass im Erdgeschoss dieses neuen Wohn- und Geschäftshauses neben der Volksbank-Geschäftsstelle Hausberge eine Bäckerei mit Café und Außenterrasse einziehen wird. Ein repräsentativer Empfangsbereich soll zu flexiblen Büroflächen in den beiden Obergeschossen führen, die von einzelnen Nutzern oder Bürogemeinschaften gemietet werden können. Die benötigten Bürogrößen können individuell zugeschnitten zur Verfügung gestellt werden. Die „Krönung“ dieser Immobilie sollen vier exklusive Penthouse-Wohnungen mit großen Südterrassen bilden.

Nordansicht Neue Mitte
Nordansicht Neue Mitte

Auch bei der Planung dieses Gebäudes spielen Funktionalität, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit eine große Rolle. Ein eigenes Blockkraftheizwerk und eine Photovoltaikanlage sowie eine Solartherme sollen für niedrige Betriebskosten in angenehm klimatisierten Räumen sorgen. 41 in das Gebäude integrierte PKW-Stellplätze sollen Bewohnern und Besuchern das bequeme Erreichen ihres Ziels ermöglichen.