Unternehmen bauen eine Kindertagesstätte in Minden

Eröffnung Kita Löwenzahn im Februar 2014 – bis zu 85 neue Plätze

Unternehmen in der Region sind für ihr großartiges Engagement in vielen unterschiedlichen Bereichen bekannt – ohne die inhabergeführten Firmen und Geldinstitute würde es viele wichtige Bereiche, Einrichtungen und Projekte gar nicht oder nur eingeschränkt geben.

Neuestes Beispiel hierfür ist der Neubau einer Kindertagesstätte in Minden. Aus dem großen Bedarf von berufstätigen Eltern an flexiblen Betreuungszeiten für Kleinkinder entstand beim Kinderschutzbund die Idee, neben der Kindertagesstätte Marienkäfer eine zweite Einrichtung gemeinsam mit heimischen Unternehmen zu eröffnen.

In enger Abstimmung mit dem Landesjugendamt sowie dem Jugendamt und der Wirtschaftsförderung der Stadt Minden wurde verschiedenen Unternehmen die Idee und das erarbeitete Konzept vorgestellt. Eine betrieblich unterstützte Kinderbetreuung ist in der heimischen Region völlig neu. Ein Atriumhaus an der Lessingstraße (Nähe Ringstraße) wurde als zentraler Standort ausgewählt. Innerhalb von wenigen Wochen stand fest: die moderne Kindertagesstätte kann mit insgesamt sechs Unternehmen umgesetzt werden. Melitta, Wago, Hagemeyer, die Volksbank Mindener Land, J.C.C. Bruns Betriebs GmbH und Schäferbarthold gründeten im Dezember 2012 zusammen mit dem Kinderschutzbund die gemeinnützige Kinderbetreuungsinitiative Minden gGmbH und setzen sich gemeinsam für eine kinderfreundliche Gesellschaft und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf aktiv ein.

Unternehmen bauen Kindertagesstätte in Minden
Das Bild zeigt die Vertreter der an der KiTa beteiligten Unternehmen. (Foto: Alex Lehn/MT)

Neubau statt Umbau

Das Architekturbüro Plenge & Plenge aus Petershagen hatte nach eingehender Prüfung der ausgewählten Immobilie die Gesellschafter davon überzeugt, das vorhandene Gebäude abzureißen und den Kindergarten komplett neu zu bauen. Somit entsteht in einer Bauzeit von ca. acht Monaten in Minden an der Lessingstraße; eine neue, moderne Kindertagesstätte mit vier Gruppen – selbstverständlich nach neuesten pädagogischen Erkenntnissen sowie den aktuellsten Energie – und Brandschutzrichtlinien. Highlight ist das in der Mitte liegende Atrium, das als zusätzliche Spielfläche für Kinder gestaltet wird. Auch die zentrale Lage (Nähe Ringstraße) spielte natürlich für alle Gesellschafter eine entscheidende Rolle.

Flexibles Betreuungskonzept – auf Bedarfe zugeschnitten

Eine der Besonderheiten in der Kindertagesstätte Löwenzahn sind die flexibel wähl-baren Gruppenformen, die jährlich an die Bedarfe der Eltern angepasst werden können. Ob 25 Kinder von drei bis sechs, 20 Kinder von zwei bis sechs, 15 Kinder von null bis sechs oder zehn Kinder von null bis drei Jahren: die vier Gruppen dürfen flexibel gestaltet werden. Somit schwankt die Anzahl der Kinder zwischen 60 und 85 Plätzen. Auch die Rahmenbetreuungszeiten montags bis freitags von 7.00 bis 18.00 Uhr, sehr geringe Schließzeiten und ein hoher Personalschlüssel kommen den Eltern sehr entgegen. Mit dem Kinderschutzbund haben die Unternehmen einen Träger, der seit vielen Jahren Erfahrung im Bereich der flexiblen Kinderbetreuung besitzt sowie Tagespflegepersonen und Babysitter qualifiziert und vermittelt.

Familienfreundliche Unternehmen

Mareile Demuth, verantwortlich für die Personalabteilung in der Volksbank Mindener Land eG, freut sich über dieses Angebot für Volksbank-Mitarbeiter/innen mit kleinen Kindern: „So sind Arbeit und Familie leichter unter einen Hut zu bringen. Viele Mitarbeiter/Innen möchten relativ schnell wieder in ihren Beruf zurückkehren. Mit der KiTa Löwenzahn wird diese Gelegenheit geschaffen. Im Übrigen steigern wir mit einem solchen Angebot auch die Chancen, neue Mitarbeiter zu gewinnen und damit junge Familien in unserer Region zu verwurzeln."

Mit ihrem Engagement ermöglichen die sechs Unternehmen ihren Mitarbeiter/innen aus Minden und den benachbarten Kommunen insgesamt mindestens 60 neue Betreuungsplätze. Sie leisten damit einen kinderfreundlichen Beitrag zur Steigerung von Mindens Standort-Attraktivität. Nicht beanspruchte Plätze stehen für Kinder aus dem Stadtgebiet zur Verfügung.