Volksbank Mindener Land informiert Vereine über SEPA

Infoabende am 8. und 16. Oktober 2013

Der Countdown läuft: Ab dem 1. Februar 2014 lösen die SEPA-Zahlungsverfahren die bisherigen nationalen Verfahren endgültig ab – ohne Übergangsfrist!

Wer sich nicht kümmert, hat spätestens dann ein Problem. Das gilt auch für alle Unternehmen sowie für Vereine und ihre Kassierer.

Viele Vereinsvertreter und Gewerbetreibende im Mindener Land hatten hier noch Informationsbedarf und meldeten sich zu zwei Info-Abenden bei der Volksbank an.

Walter Lilienbecker, SEPA-Experte der WGZ-Bank Düsseldorf, informierte ausführlich über die Hintergründe und die „To do´s“ bis zum 1. Februar 2014, damit Überweisungen und Beitragseinzüge auch in Zukunft reibungslos funktionieren.

Björn Barner, Volksbank-Berater für elektronische Bankdienstleistungen und stellvertretender Geschäftsführer beim SV Bölhorst-Häverstädt, erklärte anhand dieser vereinsseitigen Umstellungsarbeiten anschaulich, welche Schritte im Einzelnen anfallen. Nach diesen umfassenden Informationen und einem abschließenden Imbiss hatten die „böhmischen Dörfer“ namens „IBAN“, „BIC“, „SEPA-Lastschriftmandat“ und „Gläubiger-Identifikatonsnummer“ für die überwiegende Anzahl der Gäste ihren Schrecken verloren. Die Resonanz ging von „Jetzt müssen wir loslegen – wenigstens wissen wir jetzt wie!“ bis hin zu „Das war nochmal eine gute Bestätigung, dass wir schon vieles richtig eingestielt haben.“ Und falls noch weitere Fragen auftauchen: Die Volksbank-Experten unterstützen gern!