Plattdeutsches Jahrbuch 2014 vorgestellt

Jahrbuch in den Geschäftsstellen der Volksbank Mindener Land erhältlich

Der Verein zur Förderung der plattdeutschen Sprache im Mühlenkreis stellte kürzlich in der Verwaltungsgebäude der Volksbank Mindener Land sein erstes Buch „Platt in usen Müählenkreis Minden-Lübbecke – Joahrbauk 2014“ vor.

„Die Idee war, einmal die enorme Vielfalt der plattdeutschen Mundarten, die allein in unserem
Mühlenkreis gesprochen werden, in einem Buch zusammenzufassen“, berichtet Helmut
Altvater, stellvertretender Vorsitzender des Vereins und Buchinitiator. Bei der Umsetzung
wurde er von seinen Vereinskollegen Eberhard Brandhorst und Hermann Peithmann unterstützt.

Schnell war klar, dass der Verein ein solches Vorhaben nicht alleine stemmen konnte. „Für uns war es ein absoluter Glücksfall, dass die Volksbanken im Mühlenkreis spontan ihre finanzielle Unterstützung und vor allem auch den Vertrieb unseres Buches über ihre Geschäftsstellen
zusagten“, betont auch Magrit Graefen, neue Vorsitzende des Vereins. „Wir wissen diesen
Service sehr zu schätzen“, sind sich alle Vereinsmitglieder einig.

Die intensive Vorbereitung habe ein Jahr in Anspruch genommen. Zunächst wurden
Ortsheimatpfleger, Vereine und Gruppen im Kreisgebiet, die sich der Pflege der plattdeutschen Sprache verschrieben haben, aufgerufen Erzählungen, Geschichten, Gedichte und Lieder in ihrer
jeweiligen Ortsmundart einzureichen.

„Die Resonanz war überwältigend“, sagt Helmut Altvater und dankt auf diesem Wege nochmals allen Autoren und Einsendern der Buchbeiträge für ihre Unterstützung. Aus den unzähligen Beiträgen haben 36 Texte Einzug in das 89 Seiten umfassende Werk gehalten.

Plattdeutsches Jahrbuch 2014 vorgestellt
Vorstellung des Plattdeutschen Jahrbuchs 2014

Aufbau und Gestaltung des Buches lagen ganz in der Hand von Helmut Altvater. „Ich wollte den Kreis ebenso bildlich wie mundartlich darstellen“ ergänzt er. Daher ziere das Titelbild ein Foto des Wandteppichs aus dem Sitzungssaal des Kreishauses, auf dem die Silhouette des Mühlenkreises mit den Wappen seiner elf Städte und Gemeinden zu sehen ist. Im Buch werde die Vorstellung der Mundarten in jeder der elf Kommunen durch ein für sie typisches Fotomotiv eingeleitet. Der Fotograf Winfried Hedrich aus Rahden lieferte die entsprechenden Bilder.

Es folgen jeweils vier Beiträge pro Stadt und Gemeinde in unterschiedlichen plattdeutschen Mundarten ihrer Dörfer.

„Unser Joahrbauk bildet sicherlich nicht alle Mundarten unseres Mühlenkreises vollständig ab, es erlaubt aber einen guten Einblick in die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der plattdeutschen Sprache in unserer Region, die wirklich einzigartig ist“, betont Altvater.

Landrat Dr. Ralf Niermann berichtete, Plattdeutsch werde im Kreis noch aktiv gelebt, sei es in Heimatvereinen und den zahlreichen Laienspielgruppen mit stets gut besuchten Vorstellungen oder durch die Initiative des Vereins zur Förderung der plattdeutschen Sprache  jetzt auch in einigen Kindergärten und Grundschulen. Peter Scherf vom Vorstand der Volksbank Mindener Land sagte, er könne Platt zwar nicht sprechen, aber doch verstehen und hätte ohne diese Kenntnisse im beruflichen Alltag sicherlich Probleme, denn viele Kundinnen und Kunden
sprächen gerne Platt. Das Jahrbuch, so sind sich Niermann und Scherf sicher, werde in der Sammlung der Platt-Liebhaber im Mühlenkreis einen gebührenden Platz erhalten.

Der Verein hofft nun auf viele interessierte Leser und wünscht gute Unterhaltung sowie neue Erkenntnisse in die vielfältigen mundartlichen Eigenheiten der plattdeutschen Sprache in unserem Mühlenkreis.

Ab sofort ist das Jahrbuch „Platt in usen Müählenkreis Minden-Lübbecke“ in den Geschäftsstellen der Volksbanken Mindener Land, Lübbecker Land und der Volksbank Schnathorst zum Preis von jeweils 5 Euro erhältlich.