Erster Spatenstich für die „Neue Mitte“ in Hausberge

Mit dem ersten Spatenstich kehrt die Volksbank Mindener Land zu ihren „Wurzeln“ zurück. Ältere Hausberger Bürger werden sich noch erinnern: Vor über 40 Jahren befanden sich die Geschäftsräume des Vorgängerinstitutes, der „Spar- und Darlehnskasse Minden-Porta Westfalica, am Kirchsiek – genau da, wo nun auf dem ca. 1.800 Quadratmeter großen Grundstück ein Wohn- und Geschäftshaus mit drei Gewerbeeinheiten und elf Wohnungen rund um das ehemalige „Cafe Petit“ entstehen wird.

Spatenstich "Neue Mitte Hausberge"
Erste Spatenstich für die "Neue Mitte" Hausberge durch (v.l.) Sebastian Krull (ImmoCenter GmbH), Stephan Böhme, Volksbank-Vorstand Peter Scherf, Architekt Frank Diekmann (Architekturbüro DA+I Petershagen), André Blankenagel (ImmoCenter GmbH) sowie Geschäftsstellenleiterin Claudia Uekermann

Bauherr ist die VB-ImmobilienCenter GmbH; mit der Planung wurde das Architekturbüro DA+I aus Petershagen beauftragt. Im Erdgeschoss des Neubaus wird die Volksbank-Geschäftsstelle ihre neue Heimat finden. Moderne Architektur und historische Gebäudeelemente werden sich harmonisch verbinden: Das unter Denkmalschutz stehende ehemalige „Cafè Petit“ wird umfangreich saniert und in das Gesamtgebäude integriert. Anschließend wird es als Café „wiederbelebt“ und mit einem schönen Außenbereich zum Verweilen einladen.Ein Optikerfachgeschäft ergänzt das gewerbliche Angebot im Erdgeschoss. Eine ausreichende Zahl von Parkplätzen sorgt für die gute Erreichbarkeit dieser Geschäfte.                                                                

Im ersten und zweiten Geschoss entstehen zehn Wohnungen mit Größen zwischen 50 und 130 Quadratmetern, ausgestattet mit Balkonen und/oder Loggien bzw. Terrassen. Eine zusätzliche Penthouse-Wohnung setzt dem Ganzen sozusagen „die Krone auf“. Sowohl Kauf als auch Miete dieser Wohnungen sind möglich.

Die Fertigstellung ist für Ende 2015 geplant. Dann wird die Volksbank ihr aktuelles Zwischendomizil im ehemaligen „Haus des Gastes“ an der Kempstraße wieder räumen.

Die Volksbank-Mitarbeiter/innen rund um Geschäftsstellenleiterin Claudia Uekermann freuen sich schon auf die neue Geschäftsstelle. „Was lange währt, wird endlich gut!“ findet auch André Blankenagel. „Die jetzt gefundene Lösung wird für alle Seiten einen Gewinn darstellen: der Stadtkern von Hausberge wird um ein attraktives Geschäftsgebäude bereichert, die Volksbank-Kunden erhalten eine moderne und gut erreichbare Geschäftsstelle, und die zukünftigen Wohnungsnutzer leben ruhig und trotzdem stadtnah in hellen und modernen Räumen mit Wohlfühl-Ambiente.“ Die anstehenden Bauarbeiten werden möglichst an heimische Handwerker vergeben, sodass die Wirtschaftskraft in der Region bleibt.