Projekt „Farbe bekennen“: Fünfzehn Azubis schreiten zur Tat

Bei dieser Arbeit kommen sie ins Schwitzen: Fünfzehn junge Leute bearbeiten zurzeit bei hochsommerlichen Temperaturen die Fassade des zukünftigen JobCenters vis-à-vis des ZOB an der Lindenstraße in Minden mit Pinsel und Farbe, um ihr das endgültige Design zu geben.

Mit dieser Fassadengestaltung geht das Azubi-Projekt „Farbe bekennen“ in seine letzte Runde. Seinen Anfang nahm es im Januar, als Malermeister Jürgen Meier als Vertreter der Malerinnung und Peter Scherf, Vorstand der Volksbank Mindener Land, über die Ausbildungsinhalte in beiden Branchen sprachen. Wenn auch fachlich unterschiedliche Inhalte erlernt werden: Warum sollten die Auszubildenden aus Bank und Malerbetrieben nicht in einem geeigneten gemeinsamen Projekt zusammen arbeiten und voneinander lernen? Die Volksbank Mindener Land konnte durch umfassende Baumaßnahmen an ihrer ehemaligen Hauptstelle in Minden am Markt eine vierzig Meter lange und sechzehn Meter hohe Fassade zur Verfügung stellen – das Projekt „Farbe bekennen“ war geboren. Vom Entwurf bis zum letzten Pinselstrich lag die Verantwortung bei den Nachwuchskräften.

Im Februar entstanden über 50 verschiedene Entwürfe bei einem zweitägigen Workshop im Handwerksbildungszentrum. Betreut wurden die Azubis hier von Ausbildungsmeister Rainer Picker.

Im April tagte die Jury, bestehend aus Landrat Dr. Ralf Niermann, dem Architekten Matthias Knöchelmann, Malerinnungs-Mitglied Jürgen Meier und Volksbank-Vorstand Peter Scherf. Sie fokussierte sich auf einen Entwurf mit symbolischer Darstellung von Mühle, Brücke und Denkmal. „Das steht für unseren Mühlenkreis“, war die einstimmige Meinung. Lara Nahrwold, Volksbank-Auszubildende im dritten Ausbildungsjahr, freute sich sehr über die Auswahl ihres Entwurfes. „Ich bin gespannt, wie es auf einer so großen Fläche wirkt,“ so Lara Nahrwold.

„Pinsel und Farbe sind nicht unsere täglichen Arbeitsmittel - da werden uns die Maler-Azubis hoffentlich einige Tipps geben!“

In der Zeit vom 14.07.2014 bis 25.07.2014 wird nun zusammen mit der Malerfirma Paul Gärtner GmbH, dem Ausbildungsmeister des Handwerkbildungszentrums und den beteiligten Auszubildenden dieser Entwurf mit vereinten Kräften in die Tat umgesetzt.

Am Ende haben alle jungen Auszubildenden im Team eine komplexe Aufgabe fristgerecht und erfolgreich bearbeitet und abgeschlossen „Das ist wichtiges Rüstzeug für ein erfolgreiches Berufsleben“, so Scherf. Und was sagen die aktiven Azubis? „Wir haben viel Neues gelernt und uns gegenseitig kennengelernt. Hat Spaß gemacht!“ findet Maler-Azubi André Glöckner. Und Lara Nahrwold? „Toll, wenn aus Gedanken Realität wird! So greifbar erleben wir das in unserem Beruf sonst nie.“ 

Bildergalerie