Volksbank Mindener Land macht sich fit für die Zukunft

Viele Themen werden aktuell bewegt

Es ist Vieles in Bewegung, wie der Bericht des Vorstandsprechers Peter Scherf anlässlich der Vertreterversammlung aufzeigte. „Wir befinden uns in einem ständigen Prozess der Veränderung, den wir aktiv mit Blick auf unsere Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter gestalten wollen“, so Scherf.

Darunter fällt beispielsweise das neue Bankstellenkonzept, das die Volksbank Mindener Land bis Ende 2017 umgesetzt haben will. Aus aktuell 34 Standorten werden 22 – die allerdings mit verbesserter baulicher, technischer und nicht zuletzt personeller Ausstattung. „Entlassungen wird es deswegen nicht geben“, sagt Scherf.

Schon seit einiger Zeit besinnt sich die Volksbank Mindener Land verstärkt auf ihre genossenschaftlichen Wurzeln. Zur Mitgliederförderung gehört die neu geschaffene MitgliederAkademie (Informations- und Veranstaltungsangebote vorrangig für Mitglieder), die im ersten Durchlauf sehr schnell ausgebucht war. Zusätzlich wird Mitbestimmung bei der Spendenvergabe umgesetzt, indem Mitgliederbeiräte jeweils für ihre Region über die Verteilung der Gelder mitbestimmen. Mit dem Mitglieder-Vorschlagswesen ist seit dem Frühjahr ein weiterer Baustein installiert, um mit den Mitgliedern in einen Dialog zum beiderseitigen Nutzen zu treten.

Und last but not least greift ab 2014 ein neues MitgliederBonus-System, das die Dividendenzahlung in Relation zur Intensität der Bankverbindung setzt. Je mehr Geschäfte Mitglied und Bank miteinander abwickeln, desto höher ist folgerichtig auch die finanzielle Beteiligung des Mitglieds an der Dividende.

Mit Blick auf die Zukunft sieht die Bank leistungsfähige und gut ausgebildete Mitarbeiter als Basis für den Unternehmenserfolg. Die Volksbank Mindener Land unternimmt einige Anstrengungen, um diese Grundlage zu legen. So wurden 807 Arbeitstage in 2013 für Fort- und Weiterbildung eingesetzt. Die Azubis lernen branchen- und themenübergreifendes Arbeiten im Projekt „Farbe bekennen“: Hier sind sie gemeinsam mit Auszubildenden des Malerhandwerks verantwortlich für die Fassadengestaltung des künftigen JobCenters in Minden an der Lindenstraße.

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in der Phase der Familiengründung befinden, stellt die Volksbank KiTa-Plätze zur Verfügung. Zu diesem Zweck wurde die KiTa „Löwenzahn“ von sechs heimischen Unternehmen in Kooperation mit dem Kinderschutzbund gemeinsam gegründet. „Unser jungen Väter und Mütter können auf diese Weise frühzeitig in den Job zurückkehren und wissen ihre Kleinen bestens versorgt“, sagt Peter Scherf. Darüber hinaus wird aktuell ein Gesundheitsmanagement installiert, das Mitarbeiter bei der eigenen Gesunderhaltung unterstützen soll oder ihnen im Bedarfsfall passende Angebote zur Verfügung stellt. „Die Attraktivität des Arbeitsplatzes ist der wichtigste Baustein für die erfolgreiche Stellenbesetzung. Diese Anstrengungen werden sich lohnen!“ ist sich Scherf sicher.