Beendigung der Verschmelzungsverhandlungen

Gemeinsame Presseerklärung der Volksbank Mindener Land und Volksbank in Schaumburg

Vorstände und Aufsichtsratsmitglieder der Volksbank Mindener Land und der der Volksbank in Schaumburg sind übereingekommen, die Verhandlungen über eine Verschmelzung beider Banken zu beenden.

Die Gespräche über eine Verschmelzung sind in den vergangenen Monaten sehr intensiv und mit großer Zuversicht geführt worden. Zwischen Vorständen und Aufsichtsratsmitgliedern hat ein offener und transparenter Meinungsaustausch statt gefunden. Auch Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter wurden nach Abschluss des Kooperationsvertrages im August 2015 zeitnah über die Verhandlungsergebnisse informiert.

Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder haben die Vertreter beider Banken zu insgesamt elf
Gesprächsabenden in den letzten vier Wochen eingeladen. Dabei wurde ausführlich über das weitere Vorgehen informiert und Fragen der Vertreter diskutiert.

Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank Mindener Land eG haben die von den Vertretern
vorgebrachten Argumente bewertet und sind zu der Überzeugung gelangt, dass zum jetzigen
Zeitpunkt eine Verschmelzung mit der Volksbank in Schaumburg eG nicht die notwendige
Zustimmung ihrer Vertreter erhalten wird.

Vorstand, Aufsichtsrat und Mitarbeiter der Volksbank in Schaumburg bedauern diese Entscheidung sehr, zumal die Vertreter ihres Hauses in den Vertreterinformationsgesprächen zum Ausdruck brachten, dass sie einer Verschmelzung sehr positiv gegenüber stehen.