Volksbank Mindener Land: Herausforderungen 2015 gut gemeistert

Beratungsqualität als Schlüssel zum Erfolg

Auch in der andauernden Niedrigzinsphase hat die Volksbank Mindener Land gute Lösungen für ihre Mitglieder und Kunden parat. Das im letzten Jahr abgeschlossene Projekt ‚Genossenschaftliche Beratung‘ hat die sehr gute persönliche Beratung der Bank noch weiter verbessert.  Trotz des schwierigen Umfelds mit einer immer stärker werdenden Regulatorik äußert sich Volksbank-Vorstandssprecher Peter Scherf daher zufrieden: „Unsere Bilanzsumme wuchs in 2015 um 1,9 Prozent auf 1,18 Milliarden Euro. Der Jahresüberschuss ist wieder auf dem Niveau des Jahres 2012 angelangt.“

Das Volumen der betreuten Kundenkredite von rund 925 Millionen Euro konnte um 0,4 Prozent gesteigert werden. Dabei konnten private und gewerbliche Finanzierungswünsche überwiegend mit eigenen Krediten der Volksbank erfüllt werden (plus 7 Millionen Euro). Die Speziallösungen aus dem genossenschaftlichen Verbund wurden im letzten Jahr nicht besonders stark nachgefragt (minus 4 Millionen Euro). Für das nächste Jahr rechnet Vorstandsmitglied Udo Napp mit einem weiteren Kreditwachstum: „Das Niedrigzinsniveau bietet eine gute Gelegenheit für Investitionen. Mit unserer aktuellen Aktion zum VR-Wunschkredit haben wir für unsere Mitglieder und Kunden ein interessantes Angebot.“

Geschäftszahlen 2015
Geschäftszahlen 2015

Von den rund 1,3 Milliarden Euro des betreuten Kundenvermögens (plus 3,7 Prozent) entfallen mittlerweile 41,6 Prozent auf kurzfristige Sichteinlagen und Tagesgeldkonten. Diese machen mit 551 Millionen Euro den Großteil der 827 Millionen Euro (plus 3,2 Prozent) bilanzieller Einlagen, also den Beständen auf Giro-, Festgeld- und Sparkonten, aus. „Wir empfehlen unseren Mitgliedern und Kunden eine bedarfsgerechte Vermögensstruktur. Nur so lassen sich noch vernünftige Renditen bei überschaubarem Risiko erreichen“, rät Vorstandssprecher Peter Scherf. Die bilanzunwirksamen Kundengelder in Wertpapieren, Lebensversicherungen oder Bausparverträgen konnten so im letzten Jahr auf 498 Millionen Euro (plus 4,6 Prozent) ausgeweitet werden.

An ihrem geschäftlichen Erfolg wird die Volksbank ihre 32.907 Eigentümer beteiligen. Durch die Berechnung nach dem VR-MitgliederBonus-Konzept werden erneut besonders Mitglieder mit einer umfangreichen Geschäftsbeziehung belohnt.

Die Volksbank Mindener Land ist in den vier Kommunen Hille, Minden, Petershagen und Porta Westfalica für ihre Mitglieder und Kunden an insgesamt 27 Stellen (darunter zwei reine SB-Standorte) präsent. „Das im Jahr 2014 begonnene Filialkonzept werden wir zur Stärkung unserer zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit weiter umsetzen“, so Peter Scherf.