Mehr Breite, mehr Stärke, mehr Attraktivität

Genossenschaft „Energie für uns“ erweitert ihr Geschäftsgebiet und ihre Gremien

Die Energiegenossenschaft „Energie für uns“ stellt sich noch breiter auf: Das Geschäftsgebiet wurde erweitert und der Aufsichtsrat aufgestockt. Kern der Weiterentwicklung ist ein deutlich vergrößertes Geschäftsgebiet.

War die Genossenschaft bisher im Altkreis Lübbecke und in der Samtgemeinde Lemförde aktiv, kommen nun Minden, Porta Westfalica, Petershagen und Hille hinzu. „Wir wollen für die Gesamtregion Projekte mit erneuerbaren Energien realisieren, von denen alle Bürger profitieren können. Dies ist die Botschaft für bisherige oder künftige Mitglieder und Grund der Expansion“, erläutert Andreas Schwarze, Vorstand der „Energie für uns“.

Die Ausweitung spiegelt sich personell wider. Randulph Noack (Porta Westfalica) und Karl-Heinz Becker (Preußisch Oldendorf) sind neu im Aufsichtsrat und machen aus dem bisher drei- ein nun fünfköpfiges Gremium.

Aktuell betreibt „Efu“ sieben Photovoltaikanlagen in Lembruch, Espelkamp und Lübbecke und ist darüber hinaus an der Biogasanlage im Lübbecker Industriegebiet beteiligt. Für das laufende Jahr erwartet die Genossenschaft, dass ihre Anlagen eine Gesamtstrommenge von 200.000 Kilowattstunden erzeugen. 141 Menschen partizipieren an den Erlösen, indem sie Anteile der Genossenschaft gezeichnet haben und Mitglied sind.

Geschäftsgebiet Energie für uns eG
Geschäftsgebiet Energie für uns eG